PRESSEMITTEILUNG

Überraschung für die Fritz-Hofmann-Stiftung

Eine Idee und privates Engagement zahlen sich aus

Eine große Überraschung erlebte die Fritz Hofmann Stiftung, als Herr Harald Sellmann, selbständiger IT-Berater aus Heldenbergen, uns in einer Mail darüber informierte, dass bald eine Spende ins Haus steht.
Selbst passionierter Modellflieger wurde er von einem Freund angesprochen, der sich aufgrund eines anstehenden Umzugs von den modellfliegerischen Hinterlassenschaften seines Vaters trennen musste.

Das Teilekonvolut war zur Entsorgung einfach zu schade: Komplett ausgerüstete Flugmodelle, Fernsteuerungen und Zubehör.
Kurz entschlossen bot Herr Sellmann an, diese Dinge in seiner Garage zwischenzulagern und dann für den guten Zweck zu versteigern.

So ging ein Stück nach dem Anderen unter den Hammer und am Ende kam ein Spendenbetrag in Höhe von 230,11 € zusammen. Diesen Betrag spendete er für bedürftige Kinder in Bruchköbel an die Fritz-Hofmann-Stiftung.

Abgesehen davon, dass Herr Sellmann viele ausgesprochen positive Reaktionen für seine Aktion erhielt und Menschen bundesweit, von Hamburg bis Albstadt -Sigmaringen, auf die Arbeit der Stiftung aufmerksam wurden, führte der Kontakt zwischen Verkäufer und Käufer bereits zu einer weiteren Spende. Dieser Modellbauer aus Kulmbach in Bayern schrieb: „Ich bin selbst ehrenamtlich beim THW seit 50 Jahren und davon 33 Jahre in der Jugendarbeit aktiv tätig. So kenne ich den Umfang verantwortungsvoller Arbeit mit unser aller Zukunft. Setzen Sie weiter auf unsere Jugend, sie ist es wert.“

„Eigentlich würde ich gern Nachwuchs-Modellflieger direkt fördern, aber dazu fehlt mit der Platz und die Zeit. Dass ich nun diesen Weg gefunden habe zu helfen, macht mir sehr viel Freude.“, so Harald Sellmann, der sein persönliches Engagement außerdem mit einer Zeitspende erweitern möchte. Als ehrenamtliche Hilfe bei Kinderprojekten hat er sich bereit erklärt, weiterhin mit der Fritz-Hofmann-Stiftung zusammen zu arbeiten. Vielleicht kann die Kinderstiftung schon bald ein Projekt „Modell-Flieger“ bekanntgeben.

Wir bedanken uns bei dem ursprünglichen Besitzer der Modellflug-Geräte, Herrn Martin Niemann aus Neuberg, und insbesondere bei Herrn Sellmann sehr herzlich für diese Spende, besonders für die guten Ideen und seinen persönlichen Einsatz.

Dieses Beispiel einer einzigen privaten Aktion zeigt, wie einfach es sein kann zu helfen. Aus einer Idee wird eine Aktion. Damit wird eine finanzielle Spende zusammengetragen und gleichzeitig Zeitspenden initiiert.

Unser Aufruf: Haben sie Ideen!

Eine Geschichten am Rande der Spendenauktion
von Herrn Sellmann:

"Als mein Freund Ulli aus Hamburg erfuhr, dass sich eine
-robbe Commander- im Teilekonvolut befindet, hat er umgehend ein Vorkaufsrecht beansprucht.

Was ich bis dahin auch nicht wusste: Er hatte als Kind den US-Testpiloten Bob Hoover während einer Flugshow in Deutschland live erlebt, wie dieser in einer Shrike Commander, dem großen Vorbild dieses Modells, eine unglaubliche Vorführung hingelegt hatte. Bob Hoover verstarb 2016, auch das Modell gibt es schon lange nicht mehr zu kaufen.

Es  jetzt bekommen zu können war ihm eine Vorverlegung seines nächsten Besuchs in Nidderau wert - und eine großzügige Spende.

Fotos oben: Herr Harald Sellmann

Foto links: Herr Ulrich von Haeseler
bei der bereits begonnenen Restaurierung

Fritz-Hofmann-Stiftung

  • Innerer Ring 1 / 1. Etage
  • 63483 Bruchköbel
  • Telefon: 06181 975 245

  • Telefax: 06181 975 204

  • kontakt@fritz-hofmann-stiftung.de

  • www.fritz-hofmann-stiftung.de

Ihr Ansprechpartner

  • Stiftungsbüro
  • Frau Hannelore Nitschke
  • Geschäftsführerin
  • Bürostunden:
  • Montag 10.00 – 12.00 Uhr
  • Freitag 10.00 – 12.00 Uhr

Spendenkonten

  • Sparkasse Hanau
  • IBAN: DE81 5065 0023 0037 1428 09
  • BIC: HELADEF1HAN
  •  
  • Frankfurter Volksbank
  • IBAN: DE73 5019 0000 6001 7789 50
  • BIC: FFVBDEFF